Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf unsere Homepage gefunden haben. Wenn Sie Bienen mögen, etwas gegen das Insektensterben tun möchten oder einfach gerne Honig essen, sind Sie im Imkerverein Schwarzenbek und Umgebung genau richtig. Sehen Sie sich in Ruhe auf unseren Seiten um.

Falls Sie selbst mit der Imkerei beginnen möchten, finden Sie bei uns eine Menge Ansprechpartner und ein vielfältiges Angebot: unter anderem Schnupperimkern, Imkerpaten und spannende Diskussionen bei unserem Stammtisch. Sie müssen aber kein Imker sein, um etwas für Wildbienen und andere nützliche Insekten zu tun. In diesem Fall interessieren Sie vielleicht unsere Gartentipps.

Doch nun wollen wir Sie nicht länger aufhalten. Viel Vergnügen bei Ihrem virtuellen Rundgang!

Bild von Thomas Schiewer

easy BeeBox

Seitdem in „Die Höhle der Löwen“ ein junges Gründerteam seine „easy BeeBox“ beworben hat, erreichen uns immer wieder Anfragen dazu. Wir möchten deshalb an dieser Stelle kurz klarstellen: Der Gedanke, auf diese Weise etwas für die Natur zu tun, ist zwar verlockend und ein gutes Werbeargument, aber leider nicht zutreffend. Wenn Sie etwas für die Natur machen möchten, dann pflanzen Sie nektarspendende Blumen, Sträucher und Bäume und schenken Sie den Wildbienen mit ein, zwei wilden Eckchen im Garten Nistplätze. Wildbienen und viele andere Insekten sind in großer Not und brauchen diese Unterstützung dringend.

Die Haltung von Honigbienen, also die Imkerei, ist etwas, was Sie nicht „easy“ und nebenbei machen können. Honigbienen sind landwirtschaftliche Nutztiere, die beim Veterinäramt gemeldet werden müssen und für die es Vorschriften gibt, zum Beispiel die Pflicht, sie gegen die Varroa-Milbe zu behandeln. Das gilt für jeden Imker/jede Imkerin, selbst wenn es nur um ein kleines Völkchen im eigenen Garten geht. Bienen können erkranken und sie können schlimmstenfalls viele andere Bienenvölker im kilometerweiten Umkreis anstecken. Das kann bis zu der behördlichen Einsetzung von Sperrbezirken gehen. Als Imker:in müssen Sie Ihre Bienen beobachten und Krankheiten möglichst rechtzeitig erkennen, sonst endet es mit dem Tod Ihres Volkes. Bienenhaltung, bei der Sie keinen Kontakt zu Ihren Bienen haben, funktioniert schlichtweg nicht.

Deutschland ist Meister im Erfinden unterschiedlichster Bienenbehausungen, das kann gerade zu Beginn sehr verwirrend sein. Jedes dieser Systeme hat Vor- und Nachteile, sowohl für die Bienen, als auch für die Imkerin/den Imker. Gute Systeme ermöglichen unterschiedliche Behandlungsweisen (nicht nur die Ameisensäure wie in der easyBeeBox) und passen zu den Bedürfnissen der Imkerin/des Imkers. Wollen Sie mit den Bienen wandern? Haben Sie Rückenprobleme? Geht es auch um Honig oder mehr um das Beobachten oder um die Bestäubung der eigenen Obstbäume? Wie viel Platz haben Sie zur Verfügung?
Wir beraten Sie gern bei Beutenfragen, schicken Sie uns einfach eine Email. Wenn Sie bisher noch keinen Kontakt zu Bienen hatten und ernsthaft mit der Bienenhaltung liebäugeln, nutzen Sie gern auch unsere Möglichkeiten des Schnupperimkerns und unsere Imkerkurse (oder auch die des Landesverbandes).